Satzung des Dorfgemeinschaftsvereins Zützen

§ 1 Name und Sitz, Geschäftsjahr

(1) Der Verein führt den Namen: Dorfgemeinschaftsverein Zützen. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V.
(2) Er hat seinen Sitz in der Gemeinde Zützen. Nach vollzogener Eingemeindung befindet sich der Sitz im Ortsteil Zützen der Stadt Schwedt.
(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Mittel des Vereins dürfen nur für Satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(4) Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Integration und Förderung des Miteinander aller Einwohner von Zützen durch gemeinsame Aktionen im und für das Dorf zu unterstützen.
(5) Der Verein betätigt sich auf dem Gebiet der Heimatpflege durch Pflege des Brauchtums, Erhaltung der Heimat in ihrer Ursprünglichkeit. Der Verein macht es sich zur Aufgabe, regionaltypische Traditionen zu pflegen und wieder zu entdecken.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person, Vereine und Gesellschaften werden, die die Ziele und die Satzung des Vereins anerkennt. Minderjährige bedürfen der Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter. Minderjährige erhalten erst ab 16 Jahren Stimmrecht. Fördernde Mitglieder erhalten kein Stimmrecht, werden aber wie ordentliche Mitglieder eingeladen und haben Rede- und Vorschlagsrecht.
(2) Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Ablehnung des Antrages ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Ablehnungsgründe mitzuteilen.
(3) Eine Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss oder Auflösung des Vereins.
(4) Ein Mitglied kann jederzeit durch eine schriftliche Austrittserklärung mit vierteljähriger Kündigungsfrist zum Quartalsende gegenüber dem Vorstand austreten.
(5) Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden:
a) wenn es mit der Entrichtung des Jahresbeitrages ganz oder teilweise trotz zweimaliger Mahnung im Rückstand ist,
b) wenn es dem Zwecke des Vereins zuwiderhandelt, dessen Ansehen schädigt oder Unfrieden im Verein stiftet.
(6) Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Beschluss wird mit einfacher Mehrheit gefällt. Das betroffene Mitglied erhält die Möglichkeit, sich vor der Mitgliederversammlung schriftlich oder mündlich zu dem Vorgang zu äußern.

§ 4 Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag und die Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 5 Vorstand
 

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus:  –  Vorsitzenden
 –  stellvertretenden Vorsitzenden
 –  Schatzmeister
 –  Schriftführer
 –  und drei weiteren Mitgliedern

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt und bleibt bis zur Bestellung eines neuen Vorstandes im Amt. Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist möglich.
(3) Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt, sind die restlichen Mitglieder des Vorstandes befugt, vorübergehend ein Ersatzmitglied zu bestellen. Der Vorstand erledigt seine Aufgaben ehrenamtlich. Im Interesse des Vereins entstehende Unkosten werden ersetzt.
(4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch 2 Mitglieder des Vorstandes vertreten. Vertretung des Vereins für Rechtsgeschäfte erfolgt durch 2 Mitglieder des Vorstandes.

§ 6 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Sie findet mindestens einmal jährlich im vierten Quartal statt. In der Mitgliederversammlung wird der Vorstand gewählt, die Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge und über die Abberufung des Vorstandes entschieden.
(2) Eine Mitgliederversammlung kann außerordentlich einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins das erfordert und mindestens die Hälfte der Mitglieder dies unter Angabe von Gründen verlangt.
(3) Zur Mitgliederversammlung wird mindestens eine Woche vor dem Termin eingeladen. Die Einladung muss folgende Angaben erhalten Datum, Uhrzeit, Ort, Raum und Tagesordnung und vom Vorstandsvorsitzenden oder einem Stellvertreter unterzeichnet sein.

§ 7 Satzungsänderungen

Änderungen der Satzung werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder beschlossen. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Soweit infolge einer Auflage des Registergerichtes oder einer anderen Behörde eine Satzungsänderung erforderlich ist, ist der Vorstand im Sinne des §26 BGB befugt, diese Satzungsänderung zu beschließen.

§ 7a Beschlussbeurkundung

Die in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

§ 8 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung durch eine einfache Mehrheit beschlossen werden. Stimmenthaltungen werden nicht berücksichtigt.
(2) Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins, an die Stadt Schwedt, die es für gemeinnützige Zwecke im Ortsteil Zützen zu verwenden hat.

§ 10 Inkrafttreten

Die Satzung wurde auf der 1. Gründungsversammlung des Dorfgemeinschaftsvereins Zützen am 15.05.2001 errichtet und durch die Unterschriften der Gründungsmitglieder bestätigt.